Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Ehemalige Spieler & Trainer




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 68 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: (5) Cédric Zesiger
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 3. Mai 2023, 22:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 6245



Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (5) Cédric Zesiger
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 4. Mai 2023, 23:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 8. Mai 2004, 13:12
Beiträge: 3066
Wohnort: Bern
VfL Wolfsburg: Lustenberger stellt Neuzugang Zesiger vor

Der Ex-Hertha-Kapitän wurde mit Zesiger Schweizer Meister

Lustenberger stellt den VfL-Neuzugang vor: "Zesi passt zu Kovac und der Bundesliga"

Wolfsburgs erster Sommerneuzugang Cedric Zesiger wurde in der Schweiz mit den Young Boys Bern zwar gerade zum dritten Mal Meister, in Deutschland ist der 24-Jährige aber ein noch weitgehend unbeschriebenes Blatt. Ex-Hertha-Kapitän Fabian Lustenberger (35) stellt den künftigen VfL-Verteidiger vor.

Es sind aufregende Tage für Cedric Zesiger. Am vergangenen Wochenende machte der Verteidiger mit den Young Boys Bern den Schweizer Meistertitel perfekt, parallel dazu fixierte er seinen Sommerwechsel zum VfL Wolfsburg. Von "unbeschreiblichen Emotionen" spricht der Fußballer in den YB-Klubmedien. "Die Meisterschaft, die Unterschrift - das ist unglaublich."

Der VfL war früh dran, tatsächlich schon vor einem Jahr, als John Anthony Brooks den Klub verließ, und hat nun den Deal für fünf Millionen Euro unter Dach und Fach gebracht. Doch wen haben sich Geschäftsführer Marcel Schäfer und Sportdirektor Sebastian Schindzielorz da mit Cedric Zesiger, der bislang zweimal für die Schweizer Nationalmannschaft spielte, geangelt?

Lustenberger: "Eine unglaubliche Entwicklung"

In den zurückliegenden vier Jahren hat Fabian Lustenberger mit dem 1,94-Meter-Hünen für die Young Boys verteidigt, nicht selten bildete der Kapitän die Innenverteidigung mit dem künftigen Wolfsburger. Gemeinsam waren sie 2019 nach Bern gewechselt, Lustenberger kam aus Berlin, Zesiger nach dem Abstieg von den Grashoppers aus Zürich. "Zesi", berichtet der Ex-Hertha-Kapitän, "hat sich Schritt für Schritt zum Stammspieler entwickelt. Er hat in den Jahren eine unglaubliche Entwicklung genommen."

Eine Entwicklung, die er in dieser Saison mit seinem dritten Meistertitel krönt. Lustenberger: "Er hat eine überragende Saison gespielt und war ein sehr wichtiger Faktor für die Meisterschaft und unsere sehr stabile Abwehr." Mit nur 26 Gegentreffern in 31 Partien stellen die Young Boys die mit Abstand beste Defensive der Super League, am 4. Juni soll im Pokalfinale gegen den FC Lugano das Double her.

Lustenberger: Zesiger hat "viel gelernt und will weiterlernen"

Es wäre der perfekte Abschied für Zesiger, dessen Kollege Lustenberger ihm den Schritt nach Deutschland uneingeschränkt zutraut. "Das Gesamtpaket bei ihm ist top. Er kommt über die Mentalität und das Physische, ist zudem sehr schnell, hat defensiv als auch bei Offensivstandards eine enorme körperliche Präsenz. Er verkörpert das, so glaube ich, was sich Niko Kovac von seinen Spielern wünscht. Er passt zu diesem Trainer und der Bundesliga."

ährend Zesiger auf dem Feld durchaus zulangen kann, beschreibt ihn Landsmann Lustenberger außerhalb des Platzes als "ruhigen, angenehmen Typen. Er ist sehr bodenständig." Und: "Er hat in den vier Jahren bei uns viel gelernt und will weiterlernen. Da ist Wolfsburg ein guter Ort für ihn."

https://www.kicker.de/lustenberger-stel ... 13/artikel


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (5) Cédric Zesiger
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 4. Mai 2023, 23:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 8. Mai 2004, 13:12
Beiträge: 3066
Wohnort: Bern
VfL Wolfsburg verpflichtet Cedric Zesiger von den Young Boys Bern

Der erste Neuzugang für die Spielzeit 2023/2024 steht fest. Cedric Zesiger, 24 Jahre alter Verteidiger der Young Boys Bern, wird zur kommenden Saison ein Grün-Weißer. Beim VfL Wolfsburg erhält der Schweizer Nationalspieler, der am vergangenen Wochenende mit seinem aktuellen Verein in der Super League vorzeitig die Schweizer Meisterschaft feierte, einen bis zum 30. Juni 2027 gültigen Vierjahresvertrag.

„Wir freuen uns sehr, dass sich Cedric für den VfL Wolfsburg entschieden hat. Er ist ein Spieler mit einem enormen Entwicklungspotenzial, der trotz seines noch jungen Alters bereits über sehr viel Erfahrung verfügt. Wir sind überzeugt, dass er mit seinen fußballerischen Qualitäten, seiner Mentalität und Einstellung sowie seiner Physis eine wertvolle Bereicherung für unsere Mannschaft sein wird", betont VfL-Sportdirektor Sebastian Schindzielorz.

Meister und Pokalsieger mit internationaler Erfahrung

Zesiger, der aus dem Berner Seeland stammt, hat seine gesamte bisherige Laufbahn in seinem Heimatland zugebracht. Nach sieben Jahren im Nachwuchs von Neuchatel Xamax wechselte er 2016 zu Rekordmeister Grashoppers Zürich, für den er mit 18 Jahren erstmals in der höchsten Schweizer Spielklasse auflief. Seit 2019 ist der Defensivspieler beim BSC Young Boys aktiv. Für den Hauptstadtklub, mit dem er auch 2020 und 2021 den Ligatitel holte sowie 2020 zusätzlich den Schweizer Pokal, kam er seither auf 135 Pflichtspiele (sechs Tore) inklusive Einsätzen in Europa League und Champions League. In der aktuellen noch nicht abgeschlossenen Super-League-Saison, in der die Young Boys erst 26 Gegentreffer fingen, kam der zweifache A-Nationalspieler in 27 von 31 möglichen Partien zum Einsatz und stand stets in der Startformation.

„Kann es kaum erwarten, loszulegen“

Am Dienstag konnte sich der Neu-Wolf vor Ort ein erstes Bild von seinem künftigen Klub machen. „Ich habe schon viele nette Leute kennengelernt und bereits das Stadion von innen gesehen. Ich kann es kaum erwarten, loszulegen und dort zu spielen. Vorher habe ich aber noch ein großes Ziel vor Augen, nämlich mit den Young Boys nach der Meisterschaft auch noch den Pokal zu gewinnen“, so Zesiger, der ergänzt: „Ich hatte mit den Verantwortlichen beim VfL Wolfsburg richtig gute Gespräche und von Beginn an ein gutes Gefühl. Es ist einfach das Gesamtpaket, das stimmt.“

https://www.bundesliga.com/de/bundeslig ... bern-23387


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (5) Cédric Zesiger
 Beitrag Verfasst: Freitag 5. Mai 2023, 00:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 27183
03.05.2023

Bild

Zitat:
Millionen für den YB-Abwehrchef

Zesiger wechselt nach Wolfsburg

Den 24-jährigen Seeländer zieht es in die Bundesliga. Er unterschreibt beim VfL Wolfsburg einen langfristigen Vertrag.

Noch letzten Sommer wollte Cédric Zesiger nichts von einem Wechsel wissen. Zu seinem Berater sagte er: «Ich will zuerst mit YB den Titel gewinnen und ihn dann richtig mit den Fans feiern.» Das hat er soeben getan, diesen Sonntag nach dem 5:1 gegen Luzern im ausverkauften Wankdorf. Und nun folgt der nächste Schritt in seiner Karriere.

Der 24-Jährige weilte am Dienstag in Wolfsburg, beim Bundesligisten unterschrieb er einen Vierjahresvertrag, am Mittwochvormittag geben die Clubs den Transfer bekannt. Die Young Boys erhalten für ihren Abwehrchef eine Ablösesumme von 5 bis 6 Millionen Franken – mit Bonuszahlungen könnten daraus noch 7 werden. Zesiger sagt, es werde ihm nicht leichtfallen, YB zu verlassen. «Was ich bei den Young Boys in den letzten Jahren erleben durfte, ist aussergewöhnlich und wird mir immer in bester Erinnerung bleiben.»

Der Wechsel ergibt Sinn

Der Abgang Zesigers kommt nicht überraschend. Er hat sich in dieser Saison in den Fokus gespielt, er ist mittlerweile wohl der beste und konstanteste Verteidiger in der Super League. Im März absolvierte der Seeländer sein zweites Länderspiel. Er bringt alles mit, was ein Innenverteidiger auf internationalem Niveau erfüllen muss, er ist 194 Zentimeter gross, kräftig, für seine Masse aber durchaus schnell. Zudem ist er Linksfuss, ein nicht unerheblicher Vorteil – so soll Wolfsburg etwa unbedingt einen solchen gesucht haben.

Der Wechsel ergibt Sinn. Für die Young Boys, die mit ihm ein schönes Plus generieren, 2019 hatten sie nicht einmal eine Million Franken für den Verteidiger an GC überwiesen. Für Zesiger, der nun in einer der europäischen Topligen seine Karriere vorantreiben kann. Er dürfte in Wolfsburg gute Aussichten auf Spielzeit haben, zumal die Deutschen mit dem 23-jährigen Franzosen Maxence Lacroix und dem 22-jährigen Niederländer Micky van de Ven über zwei umworbene Innenverteidiger verfügen, die im Sommer den nächsten Schritt anstreben könnten. Übrigens, auch Van de Ven ist Linksfuss.

2019 verkauften die Young Boys Kevin Mbabu für rund 10 Millionen Franken an die Wolfsburger, der Rechtsverteidiger entwickelte sich dort zu einem Leistungsträger und wechselte vergangenen Sommer in die Premier League zu Fulham. Derzeit ist er an Servette ausgeliehen, um zu Spielzeit zu kommen.

Handlungsbedarf in der YB-Abwehr

Mit dem Abgang Zesigers dürften die Young Boys Ausschau nach einem weiteren Innenverteidiger halten. Captain Fabian Lustenberger wird seinen auslaufenden Vertrag zwar um ein Jahr verlängern, Mohamed Camara dürfte nach langer Verletzungspause bald wieder einsatzbereit sein. Der 19-jährige Aurèle Amenda hat in den letzten Wochen bewiesen, eine grössere Rolle übernehmen zu können. Dazu hat der 21-jährige Joel Bichsel einen Profivertrag unterschrieben. Zudem kann Linksverteidiger Loris Benito auch auf dieser Position eingesetzt werden. Aber auch Camara liebäugelte mit einem Abgang, ehe er sich im Winter verletzte. Und ob Bichsel bereit ist, regelmässig zu spielen, wird sich weisen müssen. Schon jetzt ist klar, dass die Young Boys im Europacup eine Gruppenphase absolvieren werden, auf sie kommen also viele Partien zu.

Zesiger wird nicht der letzte Abgang sein. Bei Fabian Rieder lautet die Frage nicht, ob er diesen Sommer die Young Boys verlassen wird, sondern wohin. Cheikh Niasse war zuletzt unzufrieden mit seiner Ersatzrolle, in französischen Medien plauderte er davon, sich nach Alternativen umschauen zu wollen. Dazu haben sich weitere Spieler in den Vordergrund gespielt, wie Meschack Elia, Cedric Itten oder Ulisses Garcia.

Die Young Boys werden also weitere Leistungsträger verlieren, aber sie haben immer wieder bewiesen, diese ersetzen zu können. Etwa letzten Sommer, als sie ihre Stürmer Jordan Siebatcheu und Wilfried Kanga für viel Geld in die Bundesliga verkauften – und nun dennoch die besten Liga-Torschützen stellen. An Geld wird es ihnen sowieso nicht mangeln, auch dank den Millionen, die sie nun für Zesiger erhalten.


https://www.bernerzeitung.ch/zesiger-we ... 6730572936

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (5) Cédric Zesiger
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 17. Mai 2023, 08:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 27183
13.05.2023

Bild

Zitat:
Von YB nach Wolfsburg

«Daran wird meine Freundin sicherlich Freude haben»

Die Feierlichkeiten rund um den Meistertitel, der Wechsel nach Wolfsburg: YB-Verteidiger Cédric Zesiger erlebt gerade die aufregendsten Tage seiner Karriere.

Als Cédric Zesiger seinen Teamkollegen vom Transfer zum VfL Wolfsburg erzählt, sagt ihm Fabian Lustenberger, das Beste an Wolfsburg sei die Nähe zu Berlin. Gut eine Stunde dauert die Zugfahrt, zumindest fahrplanmässig – dieser Zusatz ist bei der notorisch verspäteten Deutschen Bahn zwingend notwendig.

Natürlich ist Lustenberger in dieser Sache befangen, er spielte vor seinem Wechsel 2019 nach Bern während zwölf Jahren für Hertha Berlin, seine Frau ist Berlinerin. Und doch gibt sein Spruch ziemlich genau das Bild wieder, das die breite Öffentlichkeit von der Autostadt und ihrem Werksclub hat. Dieser galt selbst dann noch als «graue Maus» der Bundesliga, als er 2009 völlig überraschend deutscher Meister geworden war. Das Image besteht auch hierzulande, davon zeugt eine gängige Reaktion nach der Bekanntgabe von Zesigers Wechsel: «Was will er dort?»

Ja, was denn nun?

Die Emotionen bei der Unterschrift

Zesiger sitzt am Freitagmittag im Wankdorf. Er strahlt während des Gesprächs andauernd. Es ist offensichtlich: Da erlebt einer gerade die schönsten Tage in seiner Karriere.

Ende April wird er im eigenen Stadion gegen den FC Luzern mit YB Meister, der Rahmen ist diesmal nicht eingeschränkt wegen der Corona-Pandemie wie 2020 und 2021, für Zesiger geht so ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Tags darauf geht es schon nach Wolfsburg, zur Erfüllung eines weiteren Traums. Der Flug ist am Nachmittag, vorher wäre es nicht gegangen, sagt der 24-Jährige mit einem Schmunzeln, er kam nach der Meisterfeier erst am Morgen nach Hause. Begleitet wird er von seinen Eltern, seiner Schwester und seiner Freundin, der Medizincheck ist mit weiser Voraussicht erst am nächsten Tag angesetzt.

Die Delegation aus der Schweiz wird auf dem Vereinsgelände und in der Stadt herumgeführt, sie ist zum ersten Mal in Wolfsburg. Als Zesiger dann am Dienstag nach dem Medizincheck den Vertrag unterschreibt und seine Liebsten in die Arme nimmt, muss er sich «zusammenreissen», wie er sagt. Wovon andere Schweizer Fussballer ein Leben lang träumen, erfüllt er sich innert wenigen Tagen: Er wird Meister und schafft den Sprung in eine der besten europäischen Ligen. «Es war sehr emotional», sagt er.

Die Ähnlichkeit mit YB

Zesiger hat sich den Schritt wohl überlegt. In der Winterpause erfährt er von seinem Berater erstmals vom Interesse Wolfsburgs. Vor rund zwei Monaten folgen dann Gespräche mit den Verantwortlichen des Bundesligisten, Zesiger unterhält sich unter anderem mit Trainer Niko Kovac.

Er erhält dabei den Eindruck eines Clubs, der YB nicht unähnlich ist. «Sehr solid geführt, jeder weiss, was zu tun ist», kommt ihm dazu in den Sinn. «Die Verantwortlichen achten auf die Mentalität der Spieler, auch das ist ähnlich wie hier. Und sie sind ambitioniert.» Beim aktuell Tabellensiebten bedeutet das, immer um die europäischen Plätze spielen zu wollen.

Von seiner Berateragentur erhält Zesiger auch ein Dossier mit den wichtigsten Informationen zur Stadt, zu ihrer Geschichte mit dem riesigen Volkswagenwerk. Eine «Arbeiterstadt» sei es, glaubt Zesiger zu wissen. «Es ist auch eine ruhige Gegend, das hat mir zugesagt, schliesslich bin ich auf dem Land aufgewachsen.» Bis er fünfjährig war, lebte er mit seiner Familie im Stöckli des Bauernhofs der Grosseltern, auch nach dem Umzug nach Treiten im Seeland war er mehrmals wöchentlich auf dem Hof anzutreffen.

Zesiger durchleuchtet auch die Kaderliste des VfL, ihm fällt auf, dass er Stand jetzt der älteste Innenverteidiger wäre. Die Wölfe stellen hinter Stuttgart die zweitjüngste Mannschaft (im Schnitt 24-jährig), von den VfL-Verantwortlichen hat Zesiger erfahren, dass sie ihn auch aufgrund seiner Führungsqualitäten verpflichtet haben, dass er dann vorangehen soll, wie er das seit geraumer Zeit in Bern getan hat.

Woran die Freundin Freude haben wird

Das alles – wie natürlich der langfristige Vertrag bis 2027 – hat dem YB-Abwehrchef das Gefühl gegeben, ab Sommer gebraucht zu werden. «Das war der entscheidende Punkt», sagt Zesiger. Er wollte nicht irgendwohin wechseln, wo es möglich gewesen wäre, dass etliche andere Verteidiger vor ihm in der Hierarchie gestanden hätten. «Ob ich dann spiele oder nicht, liegt an mir. Entscheidend wird die Leistung sein.»

Anfang Juli wird er in Wolfsburg erwartet, aber schon jetzt gleisen zwei Mitarbeiterinnen des Clubs den Umzug auf. Sie helfen ihm bei all den administrativen Dingen, etwa bei den Versicherungen, die es abzuschliessen gilt. Und schicken ihm per Whatsapp Links zu Wohnungen und Häusern, in die Zesiger mit seiner Freundin ziehen könnte.

Am Ende des Gesprächs ist längst klar, was er in Wolfsburg will: den nächsten Schritt in seiner Karriere vollziehen, an einem Ort, an dem er die Voraussetzungen dafür als ideal erachtet. «Dass die Zugfahrt nach Berlin nur eine Stunde dauert», sagt Cédric Zesiger», «daran wird meine Freundin sicherlich Freude haben.»


https://www.bernerzeitung.ch/daran-wird ... 2902890089

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (5) Cédric Zesiger
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 18. Mai 2023, 16:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 6245
YB-Podcast #10 mit Cédric Zesiger

Cédric Zesiger avancierte in den vier Jahren bei YB zur Leaderfigur in der Berner Abwehr. Im Podcast gibt der Seeländer einen Einblick in seine bisherige Karriere und den im Sommer bevorstehenden Wechsel zum VfL Wolfsburg in die Bundesliga.

- Soundcloud - https://soundcloud.com/bscyb/10-cedric-zesiger
- Spotify - https://open.spotify.com/episode/3Pdex9H7lwXUpXudzeHVuJ
- Apple - https://podcasts.apple.com/ch/podcast/1 ... 0613389526
- Google - https://podcasts.google.com/feed/aHR0cH ... HQAAAAAQAQ


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (5) Cédric Zesiger
 Beitrag Verfasst: Dienstag 23. Mai 2023, 22:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 3229
Wohnort: In der Brauerei
Zesiger und Fryand über Catapult Sports

Seit Anfang 2022 arbeitet YB mit Catapult Sports zusammen. Noch bis mindestens 2025 stattet das Unternehmen mit Hauptsitz in Melbourne den BSC YB mit seiner Leistungstechnologie aus.

Dank der Wearables von Catapult Sports können die Läufe, zurückgelegte Distanzen und Intensitäten der Spieler im Training sowie im Match kontrolliert werden. Im Video-Beitrag erklären Cédric Zesiger und Konditionstrainer Martin Fryand die Vorteile der Technologie und wie sie dabei hilft, die Leistungen der Athleten zu verbessern.




Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (5) Cédric Zesiger
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 31. Mai 2023, 12:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 27183
31.05.2023

Bild

Zitat:
YB-Spieler träumen vom Double

Zesiger: «Ich will nochmal alles für diesen Verein raushauen»

In Bern jubelt man nach dem letzten Saisonspiel nochmals über den Meistertitel. Gedanklich sind viele aber schon beim Cupfinal vom nächsten Sonntag.

Die YB-Spieler verteilten auch am letzten Tag der Meisterschaft keine Geschenke. Gegen Winterthur fuhr der Meister einen letzten Sieg ein und nach der Partie jubelten die Meisterhelden noch einmal über ihre grandiose Saison und den Titel.

Bevor in der Hauptstadt nun aber namhafte Abgänge über die Bühne gehen, wollen die Spieler am nächsten Sonntag beim Cupfinal gegen Lugano nochmal alles geben, um das Double zu holen.

Dieses Mal mit etwas weniger Alkohol

«Ich will nochmal alles für diesen Verein raushauen, der mir die letzten vier Jahre so viel gegeben hat», verspricht Cedric Zesiger. Er wird YB im Sommer in Richtung Wolfsburg verlassen.

Auch bei Fabian Rieder und Lewin Blum ist der Fokus voll auf den Cupfinal ausgerichtet. Entsprechend wurde am Pfingstmontag auch nicht nochmal so wild gefeiert wie zuletzt nach dem entscheidenden Sieg und beim Meisterumzug..

Einzig Raphael Wicky ist gedanklich noch nicht ganz so weit. Was der Trainer und die Spieler nach dem letzten Meisterschaftsspiel zu sagen haben, siehst du im Video am Anfang des Artikels.


https://www.bluewin.ch/de/sport/super-l ... 58634.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (5) Cédric Zesiger
 Beitrag Verfasst: Sonntag 4. Juni 2023, 20:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 27183
04.06.2023

Bild

Zitat:
Cupfinal als Abschiedsspiel

YB-Zesiger: «Will noch mal alles herausholen»

Die Young Boys bestreiten am Sonntag den Cupfinal. Für Cédric Zesiger ist das Spiel gegen Lugano das letzte Spiel für die Berner. Vor der Partie gibt er noch einmal Einblick in seine Gedankenwelt.


https://www.blick.ch/sport/fussball/cup ... 29289.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (5) Cédric Zesiger
 Beitrag Verfasst: Sonntag 4. Juni 2023, 20:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 27183
04.06.2023

Bild

Zitat:
Der Cupfinal iat auch das Goalie-Duell der U21-Nati-Goalies

Die «coole Socke» Keller – laut und selbstbewusst

Der Cupfinal ist auch das Duell der U21-Nati-Goalies: Marvin Keller vs. Amir Saipi. Während der Lugano-Keeper seit langem die Nummer eins ist, geht YB mit der Nummer drei ins Endspiel.

Ein Problem? Weisen alle von YB weit von sich. Ein Thema? Nicht mal das. Dass im Cupfinal einer im Tor des Meisters steht, der erst in einem Monat 21 wird, wird teamintern nicht mal diskutiert. In anderen Klubs und bei anders tickenden Personen als Marvin Keller würde dies für Schüttelfrost-Anfälle sorgen.

Woher kommt das?

Routinier Sandro Lauper (26) versucht den Charakter des in London geborenen Keller zu skizzieren: «Er ist speziell, das mal sicher. Sein Selbstvertrauen ist für einen 20-Jährigen sehr gesund. Und er macht es sehr gut. In den Trainings und nun auch in den Spielen.» Doch das mit dem Selbstvertrauen, wie äussert sich das? «Vielleicht, weil er Zürcher ist?», fragt sich Lauper selber. Und lacht. Dort sei man doch lauter, oder? Auch diese Frage: rhetorisch. «Und», fügt der Mann aus dem beschaulichen Konolfingen BE (5500 Einwohner) hinzu, «Marvin ist laut als Goalie. Aber das brauchts ja wohl.»

Hatte Wicky eine Vorahnung?

Braucht es, ja. Und in seinen drei bisherigen Meisterschaftseinsätzen konnte man sich davon überzeugen. Vom Selbstvertrauen des jungen Mannes. Von der Lautstärke. Und von der Selbstverständlichkeit, mit welcher eine Symbiose zwischen Goalie und Team entstand. Geplant war es natürlich nicht, dass Keller im Cupfinal im Tor steht. Ursprünglich war ja David von Ballmoos (28) die Nummer eins, doch der musste sich im März am Knie operieren lassen. Dann vertritt ihn Anthony Racioppi (24) prima. Doch der verletzt sich am 25. Mai in Lugano am Meniskus. Ob Trainer Raphael Wicky eine Vorahnung hatte, als er Keller in den beiden Spielen zuvor seine beiden ersten Super-League-Einsätze ermöglicht? Oder war es einfach purer Professionalismus?

Jedenfalls zitiert Wicky seiner Nummer zwei am Donnerstag vor dem Spiel in sein Büro. Keller, so erzählt er es der «Berner Zeitung» später, hatte eine Vorahnung. Und verliess den Raum mit einem breiten Grinsen. Der Bubentraum würde sich erfüllen. Er tat es. Und Keller spielt gegen den FCZ, wie wenn nichts wäre. Keine 31'500 Fans im ausverkauften Wankdorf. Nicht der abtretende Meister als Gegner. Alles geht von selbst.

Das Ein-Minuten-Blick-TV-Interview

Danach bilanziert Keller in seinem ersten Interview mit Blick TV staubtrocken und in Kürzestsätzen: «Es war unglaublich, vor unseren unglaublichen Fans das Debüt zu geben. Dementsprechend war es super.» Dies war Antwort eins. Antwort zwei: «Ich hatte nicht viel zu tun. Das Tor war sicher schwierig.» Und Antwort drei, zur Frage nach dem Penalty: «Es ist ärgerlich. Aber er war sehr platziert und von daher schwierig.» Und noch Antwort vier hinterher: «Ich habe am Donnerstag, zwei Tage vor dem Spiel, erfahren, dass ich spiele.» Und Antwort Nummer fünf: «Das Ziel des Trainers war es, mir mein Debüt zu ermöglichen.» Das wars. Das ganze Interview. Keine Minute. Schauen Sie es sich an. Und Sie wissen alles …

Die Torwart-Handschuhe vom Markt

Keller wird in London geboren und wächst im Kanton Aargau auf. Seine ersten Erfahrungen als Goalie macht er beim FC Mutschellen. Ins Tor steht er, weil ihm sein Vater aus Spass auf einem Markt ein Paar Goalie-Handschuhe gekauft hatte. Klein Marvin zog diese Dinger dann nur noch aus, wenn er musste, und hechtete damit auf dem Bett herum, wie er in der «BZ» erzählt. Ein Jahr später, als Siebenjähriger, meldet ihn sein Vater bei GC an, wo er alle Nachwuchsstufen durchläuft. Bis er im Sommer 2021 bei den Hoppers keine Perspektive mehr sieht und zu Wil geht, wo er nach vier Spielen die Nummer eins wird und diese bleibt, bis YB im Winter anklopft, weil Keller a) hochtalentiert ist und man b) ein Backup für Racioppi brauchte.

Gemeinsam mit Saipi an die U21-EM-Endrunde

Im Herbst 2022 gibt er sein Debüt in der U21-Nati. Dort, wo ein gewisser Amir Saipi (22) seit Sommer 2021 die Nummer eins ist. Und nun stehen beide im Aufgebot für die EM-Endrunde in Rumänien. Zuvor aber sind sie Kontrahenten. Saipi und der Junge, von dem der kaum ältere YB-Star Fabian Rieder (21) sagt: «Marvin ist eine coole Socke. Als Typ. Als Goalie.»

Gegen das starke Lugano wird er seine ganze Coolness brauchen.


https://www.blick.ch/sport/fussball/cup ... 34773.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 68 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Ehemalige Spieler & Trainer


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 46 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de