Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 14. November 2019, 21:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 8. Mai 2004, 13:12
Beiträge: 2386
Wohnort: Bern
FC Sion - BSC Young Boys

Bild vs. Bild


Stade de Tourbillon, Sion
Sonntag, 24. November 2019
Zeit: 16:00 Uhr

Bild


Webseiten FC Sion:
http://www.fc-sion.ch
http://1909.ch
http://sionclublarete.ch
http://www.freaks-sion.ch
http://www.transfermarkt.ch/de/fc-sion/ ... n_321.html
http://de.wikipedia.org/wiki/FC_Sion
https://www.facebook.com/FCSion
https://twitter.com/FCSion
https://www.instagram.com/fcsion
https://www.youtube.com/user/FCSionOnline
http://www.stades.ch/Tourbillon-photos.html

Forum FC Sion:
http://www.fcsion4ever.ch
http://www.sionclublarete.ch/forum
https://www.transfermarkt.ch/fc-sion/detail/forum/142


Statistiken / Vergleiche vs. FC Sion:
http://www.sfl.ch/superleague/klubs/fc-sion
https://www.transfermarkt.ch/fc-sion_bs ... ht/3197310
http://www.football-lineups.com/team/FC_Sion
https://de.soccerway.com/teams/switzerland/fc-sion/2189
https://de.soccerway.com/matches/2019/1 ... rn/3037886
https://de.soccerway.com/matches/2019/1 ... /head2head
http://www.fussballdaten.de/schweiz
https://www.fussballdaten.de/vereine/fc ... -boys-bern
http://www.weltfussball.com/teams/bsc-y ... fc-sion/11
http://de.fcstats.com/vergleich,fc-sion ... 85,881.php
https://www.kicker.de/4584175/spielinfo ... -bern-1623


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 21. November 2019, 12:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2313
Wohnort: In der Brauerei
Extrazug Sion

Fc Sion-YB, Sonntag, 24. November 2019, 16:00Uhr

Hinfahrt

Bern ab: 12:38 Uhr
Sion an: 14:41 Uhr

Rückfahrt

Sion ab: 18:40 Uhr
Bern an: 21:20 Uhr


Zugtickets

Erwachsene 66.-
Ermässigte 33.-
GA Gültig


Ragazzi Berna

Informationen zum Projekt Ragazzi Berna der Fanarbeit Bern und Anmeldungen für die Auswärtsfahrt unter: www.fanarbeit-bern.ch

Grundsätzliches

Mit dem Einsteigen wird die Auswärtsfahrtenregelung akzeptiert.
http://www.fanarbeit-bern.ch/wp-content ... 18/12/Auswärtsfahrtenregelung-Extrazüge_November_2018.pdf


Bei Fragen zur Auswärtsfahrt gibt die Fanarbeit Bern gerne Auskunft.

Hopp YB!


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 21. November 2019, 17:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17796
21.11.2019

Bild
Zitat:
Sion-Goalie: «Henchoz ist ein Heuchler»

Kevin Fickentscher wehrt sich gegen die Vorwürfe seines Ex-Trainers Stéphane Henchoz.

Stéphane Henchoz hat nicht mit harten Worten gespart, seit er sein Amt als Trainer des FC Sion niedergelegt hat. In mehreren Interviews kritisierte er seine ehemaligen Spieler. In dieser Zeitung sagte er unter anderem, den Sittener Profis mangle es an «Charakter» und «Persönlichkeit». Und er sagte: «Einige Spieler sind vielleicht zu gut bezahlt.»

Nun meldet sich der Sion-Goalie Kevin Fickentscher in einem Interview mit «Le Matin» zu Wort. Und greift seinerseits seinen Ex-Trainer an. «Ich habe einige Tage gebraucht, um zu überlegen was ich sagen will», beginnt er, «ich rede nicht im Affekt.»

Dann folgt eine Abrechnung mit Henchoz, wie es sie im Schweizer Fussball selten einmal gibt: «In den fünf Monaten, in denen er im Amt war, hat er nie mit mir gesprochen. Ausser einmal. Das war als ich mit einer Kopfverletzung gegen Lugano durchgespielt habe. Da gab es Komplimente und dankende Worte. Sonst nichts.»

Henchoz habe keine Gespräche mit seinen Spielern geführt. Mit ihm habe er weder über taktische Angelegenheiten gesprochen noch je eine falsche Teammentalität bemängelt, die er nach seinem Abgang öffentlich beklagte: «Dasselbe gilt für meine Teamkollegen.»

Auf Konfrontationskurs

Dann kommt die härteste Aussage: «Ich habe begriffen, dass Henchoz ein Heuchler ist. Wenn wir gewonnen haben, hat er uns auf die Schultern geklopft. Wenn wir verloren haben, haben wir ihn nicht mehr so oft gesehen.»

Henchoz redete nach seinem Abgang auch von Monatslöhnen in der Höhe von 60'000 Franken, die Spieler im Wallis verdienen können. Dazu meint Fickentscher: «Mein Lohn ist bei Weitem nicht so hoch. Sicher verdiene ich genug. Aber ich arbeite hart, der Weg zum Profifussballer ist auch alles andere als leicht.»

Für Fickentscher und seine Mitspieler geht es am Sonntag gegen den Tabellenführer Young Boys. Es ist das zweite Spiel nach der fünfmonatigen Amtszeit von Henchoz. In der ersten Partie unter Interimstrainer Christian Zermatten verloren die Walliser gegen den FC Zürich 2:4.


https://www.tagesanzeiger.ch/sport/fuss ... y/24396771

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 22. November 2019, 18:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2313
Wohnort: In der Brauerei
Alles zum Spiel Sion - YB

Verletzt:
Camara, Gaudino, Lauper, Sierro, Sulejmani.

Extrazug:
Der YB-Extrazug verlässt Bern um 12:38 Uhr.

Spiele der YB-Teams

Samstag, 23. November 2019:
13:00 Uhr: YB U15 - Team Ticino (Allmend)
13:00 Uhr: YB U18 - Team Ticino (Stade de Suisse)
13:15 Uhr: YB U16 - Team Ticino (Allmend)
15:30 Uhr: YB U17 - Zürich (Allmend)
16:00 Uhr: St. Gallen - YB-Frauen (Bützel, Staad)


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Sonntag 24. November 2019, 10:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17796
24.11.2019

Bild

Zitat:
Trotz absoluter Katastrophen-Bilanz hofft Sion im Spiel gegen YB auf die "Lucky Number 13"

Vorschau: Sion gegen YB

Formstand

Sion

Der FC Sion hatte so einen guten Saisonstart, doch der Motor ist nicht nur ins Stottern geraten, sondern ist es richtiggehend abgesoffen. Seit mittlerweile sieben RSL-Spielen warten die Walliser auf einen Sieg und sechs dieser Spiele gingen verloren! Auch die Entlassung von Stéphane Henchoz brachte nicht den gewünschten Effekt, verlor man doch vor der Länderspielpause beim FCZ. Schwer vorstellbar, dass die Sittener nun ausgerechnet gegen den Angstgegner zum Siegen zurückfinden werden.

YB

Die Berner Young Boys tankten vor der Länderspielpause beim fulminanten und spektakulären 4:3-Erfolg gegen den FCSG reichlich Selbstvertrauen, konnte man doch ein Spiel drehen und gewinnen, in welchem man nicht unbedingt die bessere Mannschaft gewesen war. Solche Siege sind für eine Mannschaft umso wertvoller, vor allem dann, wenn man kurze Zeit vorher in Genf die ersten RSL-Pleite der Saison einstecken musste. Trotzdem kam für YB die Länderspielpause zum richtigen Zeitpunkt, konnte man nun doch zwei Wochen ein wenig durchpusten.

Wissenswertes zum Spiel

- Es ist wirklich eine absolut unglaubliche Statistik, aber der FC Sion hat die letzten zwölf Duelle mit YB allesamt verloren! Die Berner sind sogar seit 13 Spielen gegen die Sittener ungeschlagen und es deutet aufgrund der Formstände der beiden Teams vieles darauf hin, dass der Schweizer Meister auch in Sion wieder als Sieger vom Platz gehen wird. Die Sittener selbst können fast nur darauf hoffen, dass die "Lucky Number 13" ihnen endlich ermöglicht, diese Horrorbilanz gegen YB zu durchbrechen.
- Für YB-Goalgetter Guillaume Hoarau ist es bislang eine Saison zum Vergessen, wartet doch der Torschützenkönig der letzten Saison noch auf seinen ersten Saisontreffer in der Super League. Verletzungsbedingt kam der Franzose jedoch auch erst fünfmal zum Einsatz. Die Chancen, dass er nun gegen Sion seine Tor-Impotenz beenden kann, stehen gut, hat der 35-Jährige gegen die Sittener doch bereits elf Tore erzielt! Damit ist er der All-Time-Top-Torschütze in diesem Duell und nur gegen den FC Thun hat er in seiner Karriere bislang noch öfter getroffen (nämlich zwölfmal).
- Die berühmte YB-Viertelstunde könnte den Bernern in diesem Spiel auch zum Verhängnis werden, denn auch Gegner Sion konnte in dieser Spielzeit schon nachweisen, in der Schlussviertelstunde äusserst torgefährlich zu sein. Beide Teams erzielten in den letzten 15 Minuten (plus Nachspielzeit) bislang sechs Treffer und nur der FC Basel präsentierte sich in dieser Phase des Spiels noch torgefährlicher (neun Tore).

Verletzungen und Sperren

FC Sion: Xavier Kouassi (Gelbsperre), Raphael Rossi, Joaquim Adão, Jared Khasa, Kevin Fickentscher, Christian Zock, Birama Ndoye, Seydou Doumbia, Alex Song und Alexandre Nsakala (alle verletzt)

BSC Young Boys: Miralem Sulejmani, Sandro Lauper, Vincent Sierro, Gianluca Gaudino, Christopher Martins Pereira und Mohamed Camara (alle verletzt)

Von Sperre bedroht

FC Sion: Ayoub Abdellaoui, Jean Ruiz, Yassin Fortune

BSC Young Boys: Michel Aebischer, Nicolas Moumi Ngamaleu

Im Fokus: Michel Aebischer (BSC Young Boys)

Der YB-Crack feierte während der Länderspielpause ein absolute Highlight, wurde er doch für den verletzten Remo Freuler nachträglich zum ersten Mal von Vladimir Petkovic für die Nati berufen. Dort erlebte der 22-Jährige die EM-Qualifikation der Schweizer hautnah mit und im Spiel gegen Gibraltar feierte er gar noch sein Nati-Debüt. Das waren definitiv extrem aufwühlende Tage mit vielen positiven Emotionen und man darf gespannt sein, wie er die Rückkehr in den Alltag meistern wird.

Letzte 5 Direktbegegnungen

- 28.09.2019: BSC Young Boys vs. FC Sion 3:2 (Super League)
- 05.05.2019: FC Sion vs. BSC Young Boys 0:4 (Super League)
- 02.03.2019: BSC Young Boys vs. FC Sion 1:0 (Super League)
- 27.10.2018: BSC Young Boys vs. FC Sion 3:2 (Super League)
- 01.09.2018: FC Sion vs. BSC Young Boys 0:3 (Super League)

Resultattipp der Redaktion

Die Sittener finden auch nach der Länderspielpause den Tritt nicht und verlieren zuhause klar und deutlich mit 0:3 gegen den Schweizer Meister.


https://sport.ch/superleague/443987/tro ... -number-13

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Sonntag 24. November 2019, 10:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17796
24.11.2019

Bild

Zitat:
Vor dem Spiel gegen YB: Viel schmutzige Wäsche in Sion

Christian Constantin ist für zehn Tage weg. Und doch bietet der FC Sion in seiner Krise reichlich Zündstoff für die Medien. Just gegen die Young Boys ist die Mannschaft am Sonntag speziell gefordert.

Am Anfang des jüngsten Kapitels im Sittener Schmierentheater stand ein Frontalangriff des Ex-Trainers. Die Folge war ein verbaler Konter des Goalies, der zum Schutze seiner Mannschaft zum Gegenangriff ausholte: Der FC Sion lieferte auch in der Nationalmannschafts-Pause und in Abwesenheit des üblichen Hauptdarstellers Unterhaltung. Stéphane Henchoz und Kevin Fickentscher boten gewissermassen eine gut gepfefferte Pausen-Show.

Während Sions Patron Christian Constantin geschäftlich in Dubai weilte, kritisierte der Anfang Monat zurückgetretene Trainer Henchoz in der Tageszeitung «Le Nouvelliste» und der Wochenzeitung «L'Illustré» die Einstellung der Sittener Mannschaft scharf. Viele der Spieler würden in ihrer Komfortzone leben und hätten das Gefühl, sie seien die Besten, sagte er. Er habe im Umgang viel netter sein müssen als zuvor bei Xamax. «Und Warum? Weil man diese Pseudo-Stars immer streicheln musste.»
Die Euphorie weicht dem Chaos

Der Rundumschlag des möglicherweise nicht ganz freiwillig abgetretenen Trainers wurde im Klub selbstredend schlecht aufgenommen und von Goalie Kevin Fickentscher mit dem Vorwurf gekontert, Henchoz sei «ein falscher Hund». Inhaltlich aber, darin sind sich im Wallis viele Aussenstehende einig, hat der Ex-Coach recht. Die Mängel seien augenscheinlich, der Mannschaft fehle es an Führungsspielern, die den negativen Tendenzen entgegenwirkten.

Nach zuletzt sechs Niederlagen und einem Unentschieden ist die Euphorie bei den gut in die Saison gestarteten Sittenern abrupt gewichen. Wieder einmal brach Chaos aus. Es scheint fast, als hätten Valon Behrami und Henchoz bei ihren kurzen und rasch abgebrochenen Gastspielen das Unheil kommen sehen.

Ausgerechnet gegen die Young Boys steht Sion am Sonntag also unter Zugzwang. Gegen den Meister und Leader, der die letzten fünf Gastspiele im Tourbillon schadlos und ohne Gegentor überstanden hat, gilt es, Henchoz' Kritikpunkte zu widerlegen.


https://www.bluewin.ch/de/sport/fussbal ... 27149.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Sonntag 24. November 2019, 21:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17796
24.11.2019

Bild

Zitat:
Auch ohne Constantin brodelt es im Wallis

Christian Constantin ist für zehn Tage weg. Und doch bietet der FC Sion in seiner Krise reichlich Zündstoff für die Medien.

Der FC Sion hat auch in der Nationalmannschafts-Pause und in Abwesenheit des üblichen Hauptdarstellers Christian Constantin für Gesprächsstoff gesorgt. Stéphane Henchoz und Kevin Fickentscher boten gewissermassen eine gut gepfefferte Pausen-Show.

Diese Pseudo-Stars musste man immer streicheln.
Autor: Stéphane HenchozEx-Trainer Sion


Am Anfang des jüngsten Kapitels im Sittener Schmierentheater stand ein Frontalangriff von Ex-Trainer Henchoz. Die Folge war ein verbaler Konter von Goalie Fickentscher, der zum Schutze seiner Mannschaft zum Gegenangriff ausholte.

Henchoz giftelt

Während Sions Patron Constantin geschäftlich in Dubai weilte, kritisierte der Anfang Monat zurückgetretene Trainer Henchoz in der Tageszeitung Le Nouvelliste und der Wochenzeitung L'Illustré die Einstellung der Sittener Mannschaft scharf.

Henchoz hat uns verraten. Er ist ein Heuchler, ein falscher Hund.
Autor: Kevin FickentscherGoalie FC Sion


Viele der Spieler würden in ihrer Komfortzone leben und hätten das Gefühl, sie seien die Besten, sagte er. Er habe im Umgang viel netter sein müssen als zuvor bei Xamax. «Und Warum? Weil man diese Pseudo-Stars immer streicheln musste», so Henchoz.
Fickentscher schlägt zurück

Henchoz' Rundumschlag wurde im Klub selbstredend schlecht aufgenommen und von Goalie Kevin Fickentscher mit harten Aussagen gekontert: «Henchoz hat uns verraten. Er ist ein Heuchler, ein falscher Hund. Er hat nie mit uns kommuniziert. Mit so einem Menschen kann ich nicht zusammenarbeiten!»

Inhaltlich aber, darin sind sich im Wallis viele Aussenstehende einig, hat der Ex-Coach recht. Die Mängel seien augenscheinlich, der Mannschaft fehle es an Führungsspielern, die den negativen Tendenzen entgegenwirkten.

Miserable Bilanz gegen YB

Nach zuletzt 6 Niederlagen und einem Unentschieden ist die Euphorie bei den gut in die Saison gestarteten Sittenern abrupt gewichen. Wieder einmal brach Chaos aus. Es scheint fast, als hätten Valon Behrami und Henchoz bei ihren kurzen und rasch abgebrochenen Gastspielen das Unheil kommen sehen.

Ausgerechnet gegen YB steht Sion am Sonntag also unter Zugzwang. Gegen den Meister und Leader, der die letzten 5 Spiele im Tourbillon schadlos und ohne Gegentor überstanden hat, gilt es, Henchoz' Kritikpunkte zu widerlegen.


https://www.srf.ch/sport/fussball/super ... -im-wallis

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Sonntag 24. November 2019, 21:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17796
24.11.2019

Bild

Zitat:
YB gewinnt eine torreiche Partie gegen Sion

YB erhöht den Vorsprung auf Basel, die Berner gewinnen eine spektakuläre Partie gegen Sion 4:3. St.Gallen schlägt Xamax 4:1 und Thun unterliegt Lugano.

In einer packenden Begegnung setzt sich Leader YB beim FC Sion 4:3 durch. Jean-Pierre Nsame und Pajtim Kasami treffen dreimal, Roger Assalé erzielt das Siegtor. Damit liegen die Young Boys in der Tabelle vier Punkte vor dem FC Basel.

Es ist auch nach der Pause ein äusserst attraktives Spiel zwischen dem FC Sion und den Young Boys. Beinahe im Minutentakt erspielen sich beide Mannschaften ausgezeichnete Gelegenheiten, verpassen aber vorerst ein weiteres Tor. Bis zur 69. Minute, als Pajtim Kasami das 3:3 gelingt, wobei zuerst auf Abseits entschieden wurde, der Videoschiedsrichter aber intervenierte. Es ist bereits Kasamis dritter Treffer der Begegnung, er gleicht damit im Duell mit YB-Torjäger Jean-Pierre Nsame aus.

Erneut aber antwortet der Leader nur wenige Minuten später. Nach einem herrlichen Angriff ist es Roger Assalé, der eine Viertelstunde vor Spielende das Siegtor zum 4:3 für die Young Boys erzielt. Mit diesem Resultat hatte der Meister schon vor der Länderspielpause den Spitzenkampf gegen St. Gallen für sich entschieden. Und weil Verfolger Basel am Samstag bei Servette verloren hatte, beträgt der Vorsprung von YB vor dem Gipfeltreffen am nächsten Sonntag beim FCB nun vier Punkte.
Spektakel bereits vor der Pause

Früher Doppelpack durch Nsame

Schon in der ersten Halbzeit lieferten sich die beiden Teams einen offenen, abwechslungsreichen Match mit vielen Fehlern und Torszenen. Die Young Boys benötigten keine 150 Sekunden, um 2:0 in Führung zu gehen.

Liga-Topskorer Nsame erzielte seine Saisontore 13 und 14, und alles deutete auf einen gemütlichen Nachmittag für YB hin. Doch der mal wieder krisengeschüttelte FC Sion schlug zurück – in Person von Kasami, dem ebenfalls innerhalb von etwas weniger als 90 Sekunden ein Doppelschlag gelang.

Am Nachmittag der offenen Verteidigungsreihen war es kurz darauf wieder YB, das in Führung ging. Und wieder war es Nsame, der die haarsträubende Defensivarbeit Sions eiskalt bestrafte. Sein 3:2 in der 29. Minute fiel nach einem Eckball der Gastgeber, die in einen Konter der Young Boys liefen. Das passte zu dieser unterhaltsamen, spektakulären Veranstaltung im Tourbillon.

Sion - Young Boys 3:4 (2:3)

9500 Zuschauer. SR Schärer. Tore: 1. (0:27) Nsame (Garcia) 0:1. 3. Nsame (Fassnacht) 0:2. 22. Kasami 1:2. 23. Kasami (Lenjani) 2:2. 29. Nsame (Assalé) 2:3. 71. Kasami (Luan) 3:3. 76. Assalé (Aebischer) 3:4.

Sion:Fayulu; Maceiras, Andersson, Ruiz, Facchinetti; Grgic, Zock (85. Uldrikis), Toma; Kasami; Lenjani (71. Fortune, 77. Itaitinga), Luan.
Young Boys:Von Ballmoos; Janko, Sörensen, Zesiger, Garcia; Fassnacht, Lustenberger, Aebischer (78. Martins), Ngamaleu (78. Spielmann); Assalé, Nsame (64. Hoarau).
Bemerkungen:Sion ohne Kouassi (gesperrt) sowie Ndoye, Doumbia und Mitrjuschkin (alle verletzt), Young Boys ohne Camara, Gaudino, Lauper, Sierro und Sulejmani (alle verletzt).
Verwarnungen:8. Zesiger (Foul). 54. Nsame (Foul). 89. Lustenberger (Foul).


https://www.20min.ch/sport/fussball/sto ... --13465891

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Sonntag 24. November 2019, 21:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17796
24.11.2019

Bild

Zitat:
Turbulenzen im Tourbillon

Doppelschläge und Hattricks: YB bezwingt Sion in verrücktem Spiel

- Die Young Boys holen sich in Sion einen 4:3-Sieg und führen die Tabelle neu mit 4 Punkten Vorsprung auf Basel an.
- Roger Assalé sorgt nach 76 Minuten für die Entscheidung in einer äusserst verrückten Partie. Jean-Pierre Nsame und Pajtim Kasami erzielen je drei Tore.
- In den weiteren Spielen schiesst Lugano den FC Thun weiter in die Krise, St. Gallen feiert gegen Xamax den nächsten Heimsieg.

Sion-Goalie Timothy Fayulu hat sich sein Super-League-Debüt im heimischen Tourbillon mit Sicherheit anders vorgestellt. Der 20-jährige Keeper des FC Sion, der etwas überraschend gegenüber Kevin Fickentscher den Vorzug erhielt, musste bereits nach 28 Sekunden ein erstes Mal hinter sich greifen. Jean-Pierre Nsame profitierte davon, dass Fayulus Vorderleute eine flache Hereingabe nicht klären konnten und drosch den Ball unter die Latte.

Doppelschlag auf Doppelschlag

Mit diesen zwei Toren lenkte der Meister das Spiel so früh wie selten zuvor in die richtigen Bahnen. Aber Sions Antwort kam so urplötzlich wie überraschend: In der 22. Minute drehte Pajtim Kasami plötzlich auf und erhöhte das Verrücktheitslevel des Spiels. 87 Sekunden brauchte der Zürcher für seinen Doppelschlag – und damit sogar noch weniger Zeit als zuvor Nsame:

- Erst kam der 27-Jährige mitten im Strafraum sträflich alleine zum Kopfball.
- Kurz später stellte er mit einem satten Schuss aus 20 Metern in die Maschen auf 2:2.

Lange währte Sions Schwung des Ausgleichs nicht. Weitere 7 Minuten später war es wieder Nsame, der sich in der 29. Minute den Hattrick sicherte. Schön in den Lauf bedient von Roger Assalé schob er den Ball am bemitleidenswerten Fayulu zum 3:2 vorbei. Der Sion-Keeper war bei allen Gegentreffern machtlos.

Kasamis bedeutungsloser Hattrick

In der 49. Minute konnte Fayulu immerhin die erste Parade feiern, als er einen Schuss von Moumi Ngamaleu aus spitzem Winkel parierte. Und legte in der 66. Minute einen drauf, als er einen Kopfball von Christian Fassnacht reaktionsschnell an die Latte lenkte.

In der 69. Minute brannte es plötzlich wieder vor dem YB-Kasten – und Pajtim Kasami sorgte für Sion per Kopf für den vielumjubelten Ausgleich. Damit krönte er sein Spiel neben Nsame nun ebenfalls mit einem Hattrick.

Doch damit nicht genug – das frühe Tor schien Nsame gerade so richtig anzukurbeln. Exakt 2 Minuten nach seinem ersten Tor schlenzte der YB-Goalgetter den Ball per Innenrist wunderschön in die weite Ecke.

Lange währte die Freude wie bereits beim 2:2-Ausgleich nicht. YB zauberte sich mit einer wunderschönen Kombination nach vorne, wo Assalé einen Gegenspieler im Strafraum vernaschte und Fayulu keine Chance liess. Wieder fehlte es in der Sion-Defensivabteilung an Zuordnung.

Den Sittenern bot sich in der Schlussphase durchaus die Möglichkeit zum Ausgleich, doch kamen die Hausherren nicht an der gut organisierten YB-Defensive vorbei.

YB mit 4-Punkte-Polster

Dass die Berner einen Spektakel-Sieg feiern, ist besonders in diesen Wochen keine Seltenheit. 14 Tage nach dem 4:3-Erfolg gegen St. Gallen sorgten die Berner somit erneut für einen Triumph mit dem exakt gleichen Resultat – und legten in Sachen Spektakel noch einen drauf.

Damit holt YB das Maximum von 3 Punkten aus dieser Runde heraus und schafft sich in der Tabelle dank der Niederlage des FC Basel gegen Servette ein 4-Punkte-Polster auf den Dauer-Konkurrenten um den Titel. Sion verbleibt auf dem 6. Rang.


https://www.srf.ch/sport/fussball/super ... ktem-spiel

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Sonntag 24. November 2019, 21:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17796
24.11.2019

Bild

Zitat:
Super League: YB gelangt in Sitten zu einem 4:3-Spektakelsieg

Die Young Boys gewinnen gegen den FC Sion zum 13. Mal in Folge. Beim 4:3-Auswärtssieg müssen die Berner allerdings bis zur letzten Sekunde um den Sieg bangen – weil sie wie die Sittener erneut schlecht verteidigen.

0:2 nach 143 Sekunden, 2:2 nach einem Sittener Doppelschlag innerhalb von 87 Sekunden durch Pajtim Kasami. 2:3 nach dem dritten Tor von Jean-Pierre Nsame noch vor Ablauf der ersten halben Stunde. 3:4 nach 77 Minuten durch Roger Assalé - kurz nachdem Kasami mit seinem dritten Tor für die Walliser nochmals ausgeglichen hatte.

Es war ein ungewöhnliches Spiel im Stade de Tourbillon, zumal es fünf Tore in einer ersten Halbzeit in dieser Saison in der Super League noch nie gab. Ganz unerwartet kam der Torreigen jedoch nicht, wenn man die jüngsten Leistungen der zwei Mannschaften analysierte. Sion hatte zuletzt beim FC Zürich vier Tore kassiert, zuvor in St. Gallen drei. Und YB? Der Leader verteidigt in diesen Wochen ebenfalls miserabel. Er hat in den letzten drei Meisterschaftsspielen neun Gegentore erhalten.

Aber weil die Berner in Sitten ihre Tor-Produktion auf 2,53 Treffer pro Spiel verbesserten, verliessen sie den Rasen auch in Sitten als Gewinner. So wie vor der Länderspielpause beim 4:3 im Spitzenspiel gegen St. Gallen.

Sitten - Young Boys 3:4 (2:3). 9500 Zuschauer. – Schiedsrichter: Schärer. – Tore: 1. (0:27) Nsame (Garcia) 0:1. 3. Nsame (Fassnacht) 0:2. 22. Kasami 1:2. 23. Kasami (Lenjani) 2:2. 29. Nsame (Assalé) 2:3. 71. Kasami (Luan) 3:3. 76. Assalé (Aebischer) 3:4. – Sitten: Fayulu; Maceiras, Andersson, Ruiz, Facchinetti; Grgic, Zock (85. Uldrikis), Toma; Kasami; Lenjani (71. Fortune, 77. Itaitinga), Luan. – Young Boys: Von Ballmoos; Janko, Sörensen, Zesiger, Garcia; Fassnacht, Lustenberger, Aebischer (78. Martins), Ngamaleu (78. Spielmann); Assalé, Nsame (64. Hoarau). – Bemerkungen: Sitten ohne Kouassi (gesperrt) sowie Ndoye, Doumbia und Mitrjuschkin (alle verletzt), Young Boys ohne Camara, Gaudino, Lauper, Sierro und Sulejmani (alle verletzt). Verwarnungen: 8. Zesiger (Foul). 54. Nsame (Foul). 89. Lustenberger (Foul).


https://www.nzz.ch/sport/super-league-y ... ld.1524090

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de