Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 7. November 2019, 15:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 8. Mai 2004, 13:12
Beiträge: 2386
Wohnort: Bern
Feyenoord - :yb1: ist UITVERKOCHT! :scarf:


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 7. November 2019, 17:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17757
07.11.2019

Bild

Zitat:
YB-Däne Frederik Sörensen zum «neuen» Feyenoord

«Advocaat steht ja nicht auf dem Platz»

Notnagel Frederik Sörensen ist aus Bern nicht mehr wegzudenken. Der Däne will mit YB in Rotterdam den Fluch der Auswärtsteams brechen.

BLICK: Sie wurden Mitte August als Feuerwehrmann geholt, weil YB so viele Verletzte hatte – und immer noch hat. Mittlerweile spielen Sie praktisch jede Sekunde.
Frederik Sörensen: Ja. Und mittlerweile bin ich fast derjenige mit der meisten Erfahrung. Auch wenn ich erst 27 Jahre alt bin. Aber ich komme gut klar mit dieser Rolle.

YB ist im Moment schon sehr jung.
Das sind wir. Aber es spricht nichts gegen den Erfolg mit einer jungen Mannschaft. Die Jungen haben einen Riesen­spass. Und dann macht es allen Spass. Diese Freude müssen wir auch in Rotterdam auf den Platz bringen. Dann kommts gut.

Trotz dem neuen Trainer, dem ­alten Fuchs Dick Advocaat?
Er ist eine Legende in Holland. Gut möglich, dass sie deshalb anders auftreten als in Bern. Aber wir wissen auch, was wir machen müssen, um ein Ergebnis zu holen. Und Advocaat steht ja nicht auf dem Platz, sondern daneben.

In dieser Gruppe hats noch keinen einzigen Auswärtssieg gegeben.
Offenbar ist der Heimvorteil sehr wichtig. Diesen Trend müssen wir wenden.

In Rotterdam wird Ihr Landsmann Nicolai Jörgensen spielen, der zuvor auf Kunstrasen immer geschont wurde. Aber nicht von Advocaat – und prompt verbucht der auf dem Kunstrasen von Venlo beim 3:0 ein Tor und einen Assist.
Nicolai ist ein super Spieler! Ich kenne ihn aus der Nationalmannschaft. Da müssen wir höllisch aufpassen.

Wie ist das für einen Dänen, gegen Holländer zu spielen? Ist das auch eine Art Derby?
Nein. Das wäre gegen Schweden der Fall. Die Beziehung zu den Holländern ist gut.


https://www.blick.ch/sport/fussball/eur ... 03721.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 7. November 2019, 17:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 9. Mai 2006, 20:54
Beiträge: 283
Bild


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 7. November 2019, 23:29 
Offline

Registriert: Mittwoch 5. Mai 2004, 16:29
Beiträge: 1031
jaaaawoooohl! :scarf:


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 8. November 2019, 00:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 6. August 2005, 12:17
Beiträge: 352
bravo jungs, zu diesem verdienten punktgewinn! gegen porto kann man nun den sack zu machen und europäisch überwintern.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 8. November 2019, 01:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. Juli 2004, 13:48
Beiträge: 161
merci giele für dä geil abe!


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 8. November 2019, 01:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17757
07.11.2019

Bild

Zitat:
YB mit Kampf und einem Punkt

In einer umkämpften und emotional aufgeladenen Partie entführen die Berner einen Punkt aus Rotterdam und verteidigen die Tabellenspitze in der Europa League.

Es ist ein äusserst stimmungsvoller Abend im ausverkauften De Kuip in Rotterdam. Und es ist ein Abend, an dem die Young Boys früh spüren, dass Feyenoord erneut zu schlagen ist. Wie zwei Wochen zuvor, als sie sich im Stade de Suisse 2:0 durchsetzten. Seither hat das kriselnde Rotterdam den Trainer gewechselt, von Jaap Stam zu Dick Advocaat, und der Gastgeber agiert vorerst deutlich druckvoller als in Bern. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde verwandelt Captain Steven Berghuis einen Foulelfmeter, den Jordan Lotomba ungeschickt verursachte.

YB aber ist trotz des frühen Rückstandes keineswegs geschockt. Und ist spätestens nach der Pause die bessere Mannschaft. Captain Fabian Lustenberger, der sich im Hinspiel verletzte, gibt überraschend früh sein Comeback, er ordnet den Aufbau ballsicher. Und dem kurz zuvor eingewechselten Marvin Spielmann gelingt in der 71. Minute der verdiente Ausgleich. In der unterhaltsamen Schlussphase verpasst Spielmann sogar zweimal knapp den Siegtreffer.

Im anderen Spiel der Europa-League-Gruppe G bezwingen die Glasgow Rangers den Favoriten FC Porto 2:0. Damit bleiben die Young Boys vor dem Heimspiel gegen Porto am 28. November Leader.

Feyenoord Rotterdam - Young Boys 1:1 (1:0)
SR Gil (POL).
Tore: 18. Berghuis 1:0. 71. Spielmann 1:1.
Feyenoord Rotterdam: Vermeer; Karsdorp, Edgar lé (74. Senesi), van der Heijden, Haps; Toornstra, Tapia, Kökçü; Berghuis, Jörgensen, Sinisterra (74. Larsson).
Young Boys: Von Ballmoos; Lotomba (68. Janko), Sörensen, Zesiger, Garcia; Fassnacht, Aebischer, Lustenberger; Assalé (86. Mambimbi), Nsame, Moumi Ngamaleu (68. Spielmann).
Bemerkungen: Young Boys ohne Camara, Gaudino, Hoarau, Lauper, Martins, Sierro, Sulejmani (alle verletzt). Feyenoord Rotterdam ohne Fer (gesperrt) und van Beek (verletzt). 52. Edgar lé lenkt Ball an die eigene Latte.
Verwarnungen: 23. Nsame (Foul). 32. Berghuis (Foul). 39. Kökcü (Foul). 45. Sinisterra (Foul). 59. Moumi Ngamaleu (Foul). 67. van der Heijden (Foul). 90. Lustenberger (Foul).

Rangliste: 1. Young Boys 4/7 (6:4). 2. Glasgow Rangers 4/7 (5:3). 3. Feyenoord Rotterdam 4/4 (3:4). 4. FC Porto 4/4 (3:6).


https://www.bernerzeitung.ch/dienste/rs ... y/29330116

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 8. November 2019, 01:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17757
07.11.2019

Bild

Zitat:
Spielmanns Schuss zum wichtigen Punkt

Ein gutes YB verdient sich bei Feyenoord Rotterdam ein Unentschieden. Der eingewechselte Marvin Spielmann trifft zum 1:1.

Eine halbe Stunde ist noch zu spielen in Rotterdam, die Young Boys liegen 0:1 zurück gegen Feyenoord, aber sie haben die zweite Halbzeit in ihrem vierten Europa-League-Auftritt in dieser Saison äusserst druckvoll und dominant begonnen. Ab und zu schleicht sich ein Flüchtigkeitsfehler ein, doch die Gäste haben das Geschehen nun im Griff. Trainer Gerardo Seoane wechselt mit Marvin Spielmann und Saidy Janko frische Kräfte ein, auch er spürt, dass dieser Gegner angeschlagen und wie im Hinspiel zu schlagen ist.

Spielmanns Matchball

Und so greifen seine Spieler weiter mutig an. Sie sind besser und kombinieren sorgfältiger, und sie belohnen sich in der 71. Minute für ihren starken Auftritt. Jean-Pierre Nsame setzt sich durch, nach dessen klugem Rückpass schiesst Roger Assalé Feyenoords Verteidiger Jan-Arie van der Heijden an, doch aus dem Hinterhalt kommt Spielmann und verwertet den Ball mit einem flachen Linksschuss im Tor. In der unterhaltsamen Schlussphase verpasst Spielmann sogar zweimal knapp den Siegtreffer, den Matchball vergibt er dabei in der 94. und letzten Minute, als er nach einem abgewehrten Kopfball Cédric Zesigers aus vier Metern übers Tor schiesst.

Lotomba ungeschickt

Es ist ein stimmungsvoller Abend im ausverkauften De Kuip, dem EM-Finalstadion 2000. Und es ist ein Abend, an dem die Young Boys schon in den Startminuten deutlich härtere Gegenwehr erhalten als im Hinspiel zwei Wochen zuvor im Stade de Suisse. Feyenoord greift leidenschaftlich an und zuweilen wild, stets mit dem Bestreben, das frühe Führungstor zu erzielen. Schon nach sieben Minuten lenkt Frederik Sörensen einen Schuss von Luis Sinisterra aus wenigen Metern knapp am Pfosten vorbei. Rotterdam aber besitzt nicht die Klasse eines europäischen Topteams, das zeigt der 10. Platz nach 12 Spieltagen in der heimischen Liga. Nach dem Trainerwechsel letzte Woche von Jaap Stam zu Dick Advocaat präsentiert sich Feyenoord immerhin mit mehr Aggressivität und Elan. Am Wochenende resultierte ein 3:0 bei Abstiegskandidat Venlo, am Donnerstagabend gelingt es, das laute Publikum mitzunehmen.

Allerdings ist die Defensive des holländischen Traditionsclubs erneut nicht stilsicher, was den Young Boys gefährliche Konterchancen ermöglicht. Zum Beispiel schon nach acht Minuten, als Nicolas Ngamaleus Hereingabe ein bisschen zu ungenau ist – und der Schuss von Christian Fassnacht geblockt wird.

Die Begegnung also nimmt sofort Fahrt auf. Und nach etwas mehr als einer Viertelstunde erhält Feyenoord einen Elfmeter zugesprochen. Weil zuerst Fassnacht zu nachlässig verteidigt. Und danach Jordan Lotomba äusserst ungeschickt agiert und den trickreichen, offensivstarken Ridgeciano Haps zu Fall bringt. Captain Steven Berghuis verwandelt den Penalty sicher. Erneut ist es der Gastgeber, dem das frühe 1:0 mit einem Elfmetertor gelingt. Wie im Hinspiel in Bern, als Assalé nach 14 Minuten traf. Damals erhöhte Nsame, erneut aus elf Metern, noch vor Ablauf der ersten halben Stunde auf 2:0.

Gute Ausgangslage

Ein zweites Tor strebt auch Feyenoord an. YB aber verteidigt relativ abgeklärt, gefährlich wird es einzig bei Flanken oder Eckbällen, und gegen Ende der ersten Halbzeit sind die Gäste dem Ausgleich sogar näher. Fassnacht und Assalé schliessen zu überhastet ab, doch es sind weitere Nadelstiche der Young Boys, die längst realisiert haben, dass in Rotterdam in hitziger Ambiance deutlich mehr möglich ist als eine ehrenvolle Niederlage.

Der zweite Durchgang beginnt mit einem Handspiel im eigenen Strafraum von Edgar Iè, der bereits in Bern einen Handelfmeter verschuldete. Am Donnerstag aber entscheidet der polnische Schiedsrichter Pawel Gil trotz wütenden Protesten der YB-Fussballer auf Weiterspielen. Feyenoord allerdings wirkt nun angeschlagen, bald lenkt Iè den Ball an die eigene Lattenoberkante, kurz darauf schiesst Assalé aus bester Position übers Tor.

Es ist ein Vorgeschmack auf die intensive Schlussphase, in der YB dem Sieg näher steht. Aber auch das Unentschieden ist für den kämpferischen Schweizer Meister ein respektables Ergebnis. Im anderen Spiel der Europa-League-Gruppe G setzen sich die Glasgow Rangers zu Hause überraschend 2:0 gegen den Favoriten FC Porto durch.

Damit bleiben die Young Boys mit sieben Zählern Leader, punktgleich mit den Rangers und drei Punkte vor Porto und Feyenoord. Die Ausgangslage vor dem Heimspiel am 28. November gegen Porto ist reizvoll.


https://www.bernerzeitung.ch/sport/fuss ... y/24088843

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 8. November 2019, 01:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17757
07.11.2019

Bild

Zitat:
1:1 gegen Feyenoord Rotterdam

Spielmanns Torpremiere sichert YB wichtigen Punkt

- Die Young Boys kommen im 4. Gruppenspiel der Europa League auswärts gegen Feyenoord Rotterdam zu einem 1:1.
- Marvin Spielmann rettet den Bernern 3 Minuten nach seiner Einwechslung mit seinem 1. Tor für die Berner überhaupt den Punktgewinn.
- Im anderen Gruppenspiel feierten die Glasgow Rangers einen 2:0-Heimsieg über Porto.

Mit seinem Doppelwechsel in der 68. Minute hat YB-Trainer Gerardo Seoane sein goldenes Händchen bewiesen. Unter anderem ersetzte Marvin Spielmann den unauffälligen Nicolas Ngamaleu. Keine 3 Minuten später zahlte sich der Wechsel aus. Nachdem der Abschluss von Roger Assalé geblockt worden war, kam Spielmann völlig frei an den Ball und schob überlegt zum 1:1 ein. Es war sein erster Treffer für die Hauptstädter seit seinem Wechsel von Thun in diesem Sommer.

Spielmann vergibt Matchball in Nachspielzeit

Und Spielmann hätte sogar noch der grosse YB-Held werden können, ja sogar werden müssen:

- 90. Minute: Ein Weitschuss des 23-Jährigen zischt knapp am Pfosten vorbei

- 94. Minute: Nach einem Corner landet der Ball direkt vor den Füssen von Spielmann. Doch dieser haut das Leder aus 5 Metern über das Tor.

Die Partie hatte in der Schlussviertelstunde also noch einmal so richtig Fahrt aufgenommen. Das lag auch am Heimteam, das nach dem Ausgleich das Spieldiktat wieder an sich gerissen und ebenfalls Chancen auf den 2. Treffer hatte.

Feyenoord geht durch Penalty in Front

Die Niederländer waren bereits früh in der Partie in Führung gegangen. Jordan Lotomba fällte den heranstürmenden Ridgeciano Haps im eigenen Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Captain Steven Berghuis souverän.

YB tat sich in der Folge im De-Kuip-Stadion schwer und erspielte sich nur wenig zwingende Chancen. Assalé vergab kurz vor und nach der Pause 2 Möglichkeiten. Am gefährlichsten wurde es aber, als die Latte ein Eigentor von Feyenoord verhinderte. So richtig zwingend wurden die Berner dann nach 68 Minuten und der Einwechslung von Spielmann.

YB bleibt Leader

Dank dem Punktgewinn bleibt YB Leader in der Gruppe G. Im anderen Spiel feierten die Glasgow Rangers einen 2:0-Sieg über Porto und schlossen punktemässig zu den Bernern auf.


https://www.srf.ch/sport/fussball/europ ... igen-punkt

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 8. November 2019, 01:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17757
07.11.2019

Bild

Zitat:
YB erkämpft sich wichtigen Punkt bei Feyenoord – und grüsst weiter von der Tabellenspitze

Die Young Boys sicherten sich in der Europa League auswärts den ersten Punkt. Bei Feyenoord Rotterdam kam der Schweizer Meister in der 4. Runde dank Joker Marvin Spielmann zu einem 1:1.

Die Young Boys werden dieses 1:1 in Rotterdam gut verkraften können, auch wenn mit etwas Glück in einer teils wilden zweiten Halbzeit mehr möglich gewesen wäre. Nachdem im Hinspiel vor zwei Wochen der Schweizer Meister von Penaltyentscheiden profitiert hatte, war es bei der Reprise in der niederländischen Hafenstadt Feyenoord, das sich diesbezüglich nicht beklagen durfte. Dank Joker Spielmann, der drei Minuten nach seiner Einwechslung stach, reist YB nicht mit leeren Händen in die Schweiz zurück.

Feyenoord benötigte in einer ausgeglichenen Startphase eine ungestüme Aktion Jordan Lotombas, um Zählbares mit in die Pause zu nehmen. Der 21-jährige Aussenverteidiger rannte beim Versuch, einen etwas weit vorgelegten Ball des heranstürmenden Ridgeciano Haps zu erlaufen, seinen Gegenspieler im Strafraum einfach um. Beim fälligen Foulpenalty liess Feyenoords Captain Steven Berghuis YB-Goalie David von Ballmoos keine Abwehrchance.

Marvin Spielmann:
«Beim meinem Treffer zum 1:1 konnte ich nach einem gut herausgespielten Konter erben. Die vergebene Chance kurz vor Schluss ärgert mich natürlich, aber wir haben eine gute Leistung gezeigt. Für uns ist das ein guter Punkt, das Unentschieden geht in Ordnung.»


Spielmann vergibt Siegchance

Ohnehin durfte sich das Heimteam bei strittigen Situationen im Strafraum nicht über einen «Auswärtsschiedsrichter» beklagen. So unumstritten Lotombas Foulspiel an Haps gewesen war, so wenig hätten sich die Niederländer nach 47 Minuten über einen Handspenalty für YB beklagen können. Trotz der verwehrten Ausgleichschance aus elf Metern markierte die Strafraumszene den Anfang der besten YB-Phase.

An deren Ende stand 24 Minuten der Ausgleich durch Spielmann, der nach einem Konter einen Abpraller ins Tor schiessen konnte. Der 23-Jährige krönte seinen fünften Teileinsatz nach längerer Verletzungspause mit dem ersten Treffer. Mit etwas Glück hätte sich Spielmann in letzter Sekunde gar noch komplett zum Matchwinner gemacht, sein Schuss aus kurzer Distanz flog allerdings über das Tor.

Dass auch YB in den Schlussminuten noch um den Punkt zittern musste, war vor allem dem vehementen Auftreten des Heimteams geschuldet. Auf den Unterschied im Vergleich zum Hinspiel in Bern angesprochen, fokussierte YB-Coach Gerardo Seoane im Vorfeld auf die Mentalität. «Sie treten vor heimischem Publikum immer sehr entschlossen auf», sagte er.

Er traf mit dieser Prognose ins Schwarze. Vom zögerlichen Feyenoord aus Bern war im De Kuip kaum mehr etwas zu sehen. Zwar konnte auch Dick Advocaat, der erst vor zehn Tagen das Traineramt vom zuvor entlassenen Jaap Stam übernommen hat, nicht sämtliche Fehlpässe bei Rotterdam abstellen, den Kampfgeist entfachte er beim Klub in der Hafenstadt allemal. Leben lässt es sich für YB mit diesem 1:1 auch darum besonders gut, weil die Berner die Tabelle in Gruppe G gemeinsam mit den Glasgow Rangers anführen, die Porto daheim 2:0 besiegten.

Feyenoord Rotterdam - Young Boys 1:1 (1:0)
SR Gil (POL).
Tore: 18. Berghuis 1:0. 71. Spielmann 1:1.
Feyenoord Rotterdam: Vermeer; Karsdorp, Edgar lé (74. Senesi), van der Heijden, Haps; Toornstra, Tapia, Kökçü; Berghuis, Jörgensen, Sinisterra (74. Larsson).
Young Boys: Von Ballmoos; Lotomba (68. Janko), Sörensen, Zesiger, Garcia; Fassnacht, Aebischer, Lustenberger; Assalé (86. Mambimbi), Nsame, Moumi Ngamaleu (68. Spielmann).
Bemerkungen: Young Boys ohne Camara, Gaudino, Hoarau, Lauper, Martins, Sierro, Sulejmani (alle verletzt). Feyenoord Rotterdam ohne Fer (gesperrt) und van Beek (verletzt). 52. Edgar lé lenkt Ball an die eigene Latte. Verwarnungen: 23. Nsame (Foul). 32. Berghuis (Foul). 39. Kökcü (Foul). 45. Sinisterra (Foul). 59. Moumi Ngamaleu (Foul). 67. van der Heijden (Foul). 90. Lustenberger (Foul). (sda)


https://www.watson.ch/sport/fussball/64 ... liveticker

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de